Wir sind, wir werden, wir bleiben: Kameraden

  1. Strophe des Lieds der Baracke 8:

„Sechzig Weiber sind wir dans notre baraque

Viel Jugend, und welche vom alten Schlag.

Wir essen, wir schlafen, wir schimpfen, wir schrein,

Um die Linsen, um Kaffee, um mein und dein;

Um Post, um Männer, um Freundschaft beim ersten Blick,

Arm oder reich, – klein oder groß, – wir ziehen an einem Strick,

Ob wir am Brunnen sind oder Clo …, ob wir am Stacheldraht sonnenbaden,

Wir sind, wir werden, wir bleiben: Kameraden“

Gertrud Isolani, Stadt ohne Männer, Zürich 1945, S. 221

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s