Flucht?

„Der Vater sagt: ‚Wir sind nicht mehr auf der Flucht. Wir sind Deutsche. Urlauber an der Riviera.‘

‚Deutsche! Deutsche Juden sind wir!‘

‚Ich kann es in der Schweiz nicht mehr aushalten‘, sagt die Mutter. ‚Wir machen in Rapallo Ferien und gehen zurück in die Heimat.‘

‚Deutschland ist nicht mehr unsere Heimat‘, sagt Felix. ‚Wollt ihr nach Osnabrück? Dort schlagen sie euch den Schädel ein.‘

‚Nicht nach Osnabrück‘, sagt der Vater. ‚In eine große Stadt, wo wir nicht auffallen. Ich denke an Köln.‘

‚Ich begreife euch nicht. Heimweh habe ich auch. Aber deswegen gehe ich doch nicht zu dem Nazipöbel zurück.‘“

Aus: Hans Joachim Schädlich, Felix und Felka, Reinbek bei Hamburg 2018, S. 26.

Die Eltern wohnten in Köln am Sachsenring 93. Nach dem Mai 1939 fliehen Philipp und Rahel Nussbaum nach Amsterdam. Sie werden am 11. Februar 1944 in Auschwitz ermordet. Der Sohn, Felix, wird nach dem 22. September 1944 in Auschwitz ermordet. Seine Frau, Felka Platek, wird am 2. August 1944 in Auschwitz ermordet.  Ihre Eltern werden ermordet. Der Bruder von Felix, Justus Nussbaum, wird in Stutthof ermordet, ebenso dessen Familie, die in Auschwitz ermordet wird.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s